]
Wann ich mich wirklich gesehen fühle, und warum.

Wann ich mich wirklich gesehen fühle, und warum.

Ende März habe ich auf Instagram geteilt, dass ich Angst davor habe, Raum einfach nur als ich, als Dana, einzunehmen und dann für egoistisch gehalten zu werden.

Und um das weiterzuerforschen und daraus zuwachsen, hatte ich meine Community aufgerufen, mir Fragen zu stellen, die sie schon immer von mir, Dana, persönlich wissen wollten. 

Hier kommt die zweite Folge dazu, in der ich drei weitere Fragen beantworte, die mich damals erreicht haben.

Ich spreche darüber:

  • wie ich mich auf einer Party verkleiden würde, die das Motto “außerhalb der Komfortzone” hat, 
  • was passieren muss, damit ich mich als Mensch wirklich gesehen fühle,
  • und in welche Dinge ich eingewilligt habe, weil ich mich nicht damit zeigen wollte, dass ich das nicht möchte.

Viel Spaß beim Anhören!

Links & Infos:

Big things are coming… Am 19.05. geh ich live auf Instagram @danaschwandt und teil mit Dir, was wir Großes in den nächsten Monaten und Wochen vorhaben.

Melde Dich HIER zu unserem Newsletter an und bekomme alle Infos dazu direkt in Dein Postfach.

Folge auch gern meinem persönlichen Instagram-Kanal @danaschwandt oder unserem zweiten Kanal @intobeing.universe

Den Post, aus dem heraus diese Podcastfolge entstanden ist, findest Du HIER auf meinem Instagram-Kanal.

Du hast Fragen, Anregungen, Gedanken oder Feedback zur Folge? Lass es mich gerne wissen – per DM, als Kommentar oder als E-Mail an hello@ichgold.de

Wenn diese Folge für Dich wertvoll war oder Du jemanden kennst, der sie unbedingt hören muss, leite sie gerne weiter.

Fotos: Lena Wendt

#382 Ask Dana: Wovor ich Angst habe und wie ich damit umgehe.

#382 Ask Dana: Wovor ich Angst habe und wie ich damit umgehe.

Vor einiger Zeit habe ich auf Instagram einen Post geteilt, in dem ich mich mit einem Thema zeigte, was mich seit einiger Zeit – im Kern eigentlich schon immer – beschäftigt:

Und zwar fällt es mir schwer, ganz persönliche Dinge von mir zu teilen, die aus meiner Sicht keinen Erkenntniswert für andere haben.

Weil ich dann befürchte, dass andere denken könnten, es geht mir um mich und ich wäre egoistisch.

Um das für mich selbst tiefer zu erforschen und mich aus meiner Komfortzone raus zu bewegen, hatte ich in dem Post aufgerufen, mir ganz persönliche Fragen, egal zu welchem Thema, zu stellen.

Und hier sind meine Antworten auf die ersten drei Fragen.

Offen und ehrlich spreche ich darüber:

  • worauf ich insgeheim stolz bin bzw. was ich an mir selbst toll finde,
  • wozu ich mich im Alltag immer wieder überwinden muss bzw. was ich überhaupt nicht mag,
  • und wie ich es schaffe, auch in Situationen, in denen ich mich unwohl fühle, bei mir zu bleiben.

Viel Spaß beim Anhören!

Links & Infos:

Den Post, aus dem heraus diese Podcast-Folge entstanden ist, findest Du HIER auf meinem Instagram-Kanal.

Du hast Fragen, Anregungen, Gedanken oder Feedback zur Folge? Lass es mich gerne wissen – per DM oder als Kommentar bei Instagram @danaschwandt und @intobeing.universe oder als E-Mail an hello@ichgold.de

Wenn diese Folge für Dich wertvoll war oder Du jemanden kennst, der sie unbedingt hören muss, leite sie gerne weiter.

Fotos: Lena Wendt

Kategorien Blog

News