]
Wie Du den Übergang in den Herbst mühelos hinbekommst (mit Herbst Quick Guide zum Ausdrucken)

Wie Du den Übergang in den Herbst mühelos hinbekommst (mit Herbst Quick Guide zum Ausdrucken)

Es ist zwar noch warm, aber der Herbst liegt in der Luft. Ich finde, man kann es riechen und auch das Licht ist ganz anders. Einige Blätter fangen schon an, gelb zu werden oder sogar schon von den Bäumen zu fallen, und die Zwetschgensaison ist eröffnet.

Die Qualitäten des Herbstes: kalt und trocken. In Ayurveda ist es die Vata Zeit. Vielleicht denkst Du jetzt trocken? Wieso trocken? Da regnet es doch die ganze Zeit …

Das stimmt natürlich, zumindest bei uns hier im Norden ist das oft der Fall, aber in der Natur herscht Trockenheit vor. Die Pflanzen fangen an, die Feuchtigkeit aus der Peripherie zurückzuziehen (deswegen trocknen die Blätter aus und fallen ab) und ziehen diese zurück über den Stamm tief in die Wurzeln. So bereiten sie sich vor für die Winterzeit. Dann kommt der Wind dazu (wir können wieder Drachen steigen lassen) und auch der trocknet aus.

Wenn wir nicht auf uns acht geben, kann es sein, dass Du Symptome erschaffst wie Verstopfung, trockene Haut, mehr Unruhe und sorgenvolle Gedanken, kalte Hände und Füße, mehr Stress und schlechterer Schlaf. Alles Symptome von erhöhtem Vata in Deinem Körper.

Es gibt einige Dinge, auf die ich jetzt besonders achte, um nicht ins Ungleichgewicht zu kommen. Ich habe Dir einen Herbst-Quick-Guide erstellt, um es für Dich noch einfacher zu machen! Den kannst Du Dir ausdrucken und an den Kühlschrank hängen! Hole ihn dir hier:

Vata ist kalt, leicht, trocken, unbeständig und hat ein sensibles Verdauungssystem. Daher achte darauf, diesen Qualitäten entgegenzuwirken. Iss häufiger warm – hier findest Du zum Beispiel leckeres Apfel-Pflaumenkompott – und nimm mehr Dinge auf Deinen Speiseplan, die direkt auf oder unter der Erde wachsen. Wurzelgemüse ist jetzt optimal. Möhren, rote Beete, Süßkartoffel, Rübchen, aber auch die Kürbissaison startet jetzt. Um Deine Verdauung zu entlasten, iss abends leicht. Suppen und Eintöpfe sind ideal. Wenn Du nach dem Essen auf Dein Dessert nicht verzichten willst, iss ein paar Datteln. Ganz besonders zu empfehlen sind Medjoul Datteln. Nicht ganz billig … aber köstlich. Vor allem mit eine Klecks Cashewmuss, einer Prise Zimt und einer Nuss Deiner Wahl. Mmmmmm.

Wichtig ist, dass Dein Körper gut hydriert bleibt und Du ihn bei der Darmentleerung unterstützt. (Kein besonders appetitliches Thema, aber so wichtig!) Starte am besten mit heißem Wasser in den Morgen mit einem Spritzer frischer Zitrone.

Und besonders wertvoll ist jetzt Öl. Öle Deine Haut ein vor oder nach dem Duschen. Öle auch Deine Nasenlöcher und Ohren ein, um der Trockenheit entgegenzuwirken. Du unterstützt damit Dein Immunsystem!

Das schon mal in aller Kürze vorweg. Hol Dir den Herbst-Quick-Guide für weitere Tipps und Tricks wie Du gut durch den Herbst kommen kannst.

Aber jetzt genieße erst mal noch die letzten Sonnentage und speichere die Wärme und das Licht in Deinem System.

Genussvolle Grüße,

Deine Dana.

Wie und warum überhaupt detoxen? So geht’s.

Wie und warum überhaupt detoxen? So geht’s.

Entschlacken ist schick! Mittlerweile weiß es jeder, es ist günstig seinen Körper regelmäßig nicht nur von außen, sondern auch von innen sauber zu machen. Ayurveda ist quasi der Profi unter den
Detoxern. Was ich besonders genial finde ist, dass es einmal so etwas gibt wie Detox als Kur – es wird also gezielt für einen festgelegten, überschaubaren Zeitraum entschlackt – und dann gibt es
noch so etwas wie Detox dauerhaft zu leben. Und um die beiden Varianten und die Unterschiede, darum geht es mir jetzt.

Detox von Kopf bis Fuß

De – toxen, also unseren Körper von Giften befreien findet auf unterschiedlichsten Ebenen statt. Der Körper besteht im Yoga aus 5 verschiedenen Ebenen. Es gibt die physische Ebene, die
energetische, die emotionale, die mentale und die spirituelle Ebene. Im Ayurveda wollen wir idealerweise alle Ebenen detoxen. Daher geht es oft nicht nur um die Ernährung, sondern auch um
Meditation, Pranayama, Asanas, also Yogaübungen, und auch um das Verstehen der Funktionsweisen des Körpers. (Mein Yoga-Retreat am Wochenende nach Ostern ist so aufgebaut, dass alle Ebenen angesprochen werden.)

 

Warum überhaupt detoxen?

Egal wie gesund wir uns ernähren, egal wie entspannt und ausgeglichen unser Leben im Allgemeinen ist, wir können nicht verhindern, dass sich Schlacken im Körper ansammeln. Diese Schlacken nennen
wir im Ayurveda Ama. Unser Körper ist permanent damit beschäftigt, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Wir können es ihm erschweren oder auch leichter machen. Je weniger Dinge Du also tust, zu
Dir nimmst oder machst, die Deinen Körper “belasten”, “verdrecken” oder allgemeiner gesprochen aus dem Gleichgewicht bringen, desto leichter wird es für ihn. Auf der anderen Seite, je schlechter
Du Dich ernährst, je mehr Du ihm abverlangst, desto mehr sammelt sich Ama im Körper an. Die Entstehung von Ama beginnt im Verdauungstrakt. Von da aus ist es auch leicht es wieder zu entfernen.
Wenn es sich allerdings länger im Verdauungstrackt befindet, fängt es irgendwann an, in tiefere Schichten des Körpers vorzudringen. Von da aus ist es schwieriger, sie wieder zu entfernen, und
gleichzeitig sind die Schäden, die es dort anrichtet, nachhaltiger und langfristiger.

Hier sind Zeichen, dass Du Ama im Körper hast:

* Verschleimte Nebenhöhlen, gestaute Lymphe, Verstopfung, Zysten ,…

* Müdigkeit

* Schwere

* Sodbrennen

* Durchfall

* Magenbeschwerden

* Schlechter Geschmack, schlechter Appetit

* Schwache Libido

* Stress, Ängste

Wie funktioniert jetzt also Detox als Kur?

Es gibt unzählige Möglichkeiten zu detoxen. Je nach dem, was Du für eine Konstitution mitbringst, welches Ungleichgewicht sich aktuell in Deinem Körper und Deinem Leben befindet, und welche
Jahreszeit gerade ist, gelten andere Empfehlungen. Die beste Zeit für einen Detox ist im Frühling und zwar im April! Die zweitbeste Jahreszeit ist im Herbst und zwar im Oktober. Die Grundregel
ist – den Verdauungsapparat radikal zu entlasten.

So geht’s:

* Wähle einen Zeitraum von 3–10 Tage für Deinen Detox

* Entferne alle Gifte aus Deinem Spieseplan (Zucker, Schokolade, Kaffee, Alkohol)

* Entferne alle Stressoren aus Deinem Tagesablauf (Hektik, Stress, anstrengende Gespräche)

* Mach’ Dir einen Ernährungsplan (mehr dazu im online-Workshop, siehe unten)

* Tue Dir Gutes (Yoga, Meditation, Spazieren gehen oder andere Aktivitäten)

Nimm Dir, je nach Länge Deines Detoxes, 1–2 Tage Zeit, um zu Beginn in den Detox-Flow zu kommen, und zum Ende, um Dich wieder auf Deinen normalen Rhythmus einzustellen. Sei die ganze Zeit in dem
Bewusstsein, nur Dinge in Deinen Körper aufzunehmen, die Dich nähren und Dir gut tun. Egal auf welcher Ebene. Du wirst erstaunt sein, wie gut Du Dich fühlst!

Wie funktioniert Detox als dauerhafte Lebensweise?

Wir sagen im Ayurveda immer: “Fühle Dich jünger je älter Du wirst.” Was so viel heißt wie: Du hast einen Einfluss darauf, wie Du alterst. Ob Du so alterst wie die meisten Menschen in unserer
Gesellschaft, die immer kränker, gebrechlicher und hilfloser werden, oder ob Du dir bewusst Gewohnheiten aneignest, durch die Du Krankheiten vermeidest und Dich immer fitter und energiegeladener
fühlst. Darum geht es in meinem Ich-Projekt.

So geht’s:

* Iss frisch zubereitete Mahlzeiten und achte darauf, nicht zu snacken.

* Iss so viele Pflanzen wie möglich und reduziere alle verarbeiteten Lebensmittel.

* Minimiere “Gifte”, die den Energiehaushalt Deines Körpers durcheinander bringen.

* Entleere zwei Mal am Tag Deinen Darm vollständig.

* Iss Deine letzte Mahlzeit des Tages nicht nach 18 Uhr.

* Gehe gegen 22 Uhr schlafen und stehe gegen 6 Uhr morgens auf.

* Starte in den Tag mit einem Morgenritual aus Meditation und Bewegung.

* Lerne Grenzen zu setzen und höre auf Deine Bedürfnisse.

* Mach’ einen Job, den Du liebst.

* Erschaffe Dir ein Leben, von dem Du keinen Urlaub brauchst!

Um genauer auf die beiden Varianten eingehen zu können, mache ich am 26.3. einen kostenlosen online-Workshop. Da erzähle ich noch mehr zu den unterschiedlichen Detox-Kur-Möglichkeiten; mit
konkreten Ernährungstipps und Detox-Varianten für die unterschiedlichen Konstitutionstypen und gehe noch genauer darauf ein, wie Du Deinen Stoffwechsel in den Griff bekommst für Daily Detox.

Und wenn Du Lust hast auf das komplett Programm … ich habe noch ein paar Plätze frei auf meinem Detox-Yoga-Retreat
am 20. – 23. April
im Kubatzki’s in St. Peter Ording!

Also – der Frühling kommt – let’s detox.

Deine Dana

Ohne Allergien durch den Frühling

Ohne Allergien durch den Frühling

So schön, endlich mehr Licht! Einige Vögel singen schon, und wenn die Sonne scheint, kann man sich schon einbilden, dass sie etwas Kraft hat und wärmt. Mich freut das riesig. Ein Ende der Kälte naht. Und ja, ich weiß, so ganz stimmt das natürlich noch nicht. Wir befinden uns noch mitten im Februar und wir können auch im März noch Schnee haben. Vor einigen Jahren haben wir ja sogar im Schnee noch Ostereier gesucht…

Aber dennoch, der Frühling ist zumindest in Sicht. So sehr ich mich auf den Frühling samt Licht, Blüten und dem beginnenden Grün freue, so sehr höre ich schon die Befürchtungen von den Allergiegeplagten. Denn wir bewegen uns auch in die Allergie-Jahreszeit. Bei einigen geht das ja schon super früh los.

Schon mal vor die Tür getreten und einen Allergie-Niesanfall oder auch Schleim-loswerde-Attacke gehabt? Es sieht so aus, als wären wir allergisch auf die Natur. Aus ayurvedischer Sicht ist allerdings die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Du innerlich nicht in Deinem natürlichen Rhythmus bist. Und ein Körper der aus der Balance geraten ist, fängt an auf kleine äussere Reize extrem zu reagieren wenn das innere Maß voll ist. Und das innere Maß ist oft voll zu dieser Jahreszeit nach einer langen Herbst/-Winterphase. Die Reize der Natur wenn sie im Frühling erwacht tun dann nur noch ihr Übriges.

So sprechen die Allergien mit Dir

Um zu wissen was Du dagegen tun kannst musst Du genauer nach innen schauen. Du musst herausfinden was Dein persönliches, inneres Ungleichgewicht ist und dazu kannst Du einiges von Deinen Allergien lernen. Denn die Art und Weise wie sich Deine Allergien zeigen, verrät Dir einiges über das was innen drin schon vorher schief gelaufen ist. Beziehungsweise die Lehre des Ayurveda ist super darin die Sprache der Allergien zu interpretieren und dann zu heilen.

Es gibt drei unterschiedliche Allergietypen:

Fall Nummer 1
Juckende Augen und viel Schleim vor allem nach den Mahlzeiten

Fall Nummer 2
Viele Allergien, auch seid früher Kindheit bezogen auf alles Mögliche, Staub, Tierhaare, Nahrungsmittel… Die Reaktionen sind unterschiedlich… Niesen, Husten, Atemnot, Kopfschmerzen, Juckreiz.

Fall Nummer 3
Ohne Heuschnupfen Medikation gibt’s geschwollene Augen, so stark das es den Alltag einschränkt. Es ist schlimmer am Vormittag und bleibt bist zum Sonnenuntergang.

Die Art wie sich Allergien zeigen ist extrem unterschiedlich sind. Wie sie aus ayurvedischer Sicht behandelt werden sollten auch! Hier ein paar Hinweise dazu, wie sie mein Ayurveda-Coach gibt.

Was tun?

Fall Nummer 1 – hat Schlacken im System, im Ayurveda Ama genannt. Ama sind Stoffwechselschlacken oder anders ausgedrückt unverdautes Essen was sich im Körper ablagert. Am Anfang befindet es sich noch im Verdauungstrakt, doch wenn es nicht komplett verstoffwechselt wird, lagert es sich je nach Konstitutionstyp an unterschiedlichen Stellen deines Körpers ab. Oft sind die nächsten Stationen die Atemwege. Ein vorangegangenes Problem ist oft eine unvollständige Entleerung, also chronische Verstopfung. Das führt dazu, dass der Magen mit Schleim ausgekleidet ist, weshalb die Allergie Attacken häufig auch nach dem Essen kommen. Der erste Schritt an dieser Stelle ist es optimalerweise zu detoxen, also eine Entschlackungskur zu machen. Das passt wunderbar in diese Jahreszeit! Was auch gut funktioniert ist Triphala Pulver. Das ist eine ayurvedische Gewürzmischung. Und davon 1 TL jeden Morgen und jeden Abend in 120 ml Wasser einnehmen. Und super wichtig viiiiieeeeel Gemüse zum Mittag und zum Abend essen, hier vor allem auf dunkelgrüne Gemüse-Varianten setzen. Und Milchprodukte möglichst reduzieren.

Fall Nummer 1 – hat Schlacken im System, im Ayurveda Ama genannt. Ama sind Stoffwechselschlacken oder anders ausgedrückt unverdautes Essen was sich im Körper ablagert. Am Anfang befindet es sich noch im Verdauungstrakt, doch wenn es nicht komplett verstoffwechselt wird, lagert es sich je nach Konstitutionstyp an unterschiedlichen Stellen deines Körpers ab. Oft sind die nächsten Stationen die Atemwege. Ein vorangegangenes Problem ist oft eine unvollständige Entleerung, also chronische Verstopfung. Das führt dazu, dass der Magen mit Schleim ausgekleidet ist, weshalb die Allergie Attacken häufig auch nach dem Essen kommen. Der erste Schritt an dieser Stelle ist es optimalerweise zu detoxen, also eine Entschlackungskur zu machen. Das passt wunderbar in diese Jahreszeit! Was auch gut funktioniert ist Triphala Pulver. Das ist eine ayurvedische Gewürzmischung. Und davon 1 TL jeden Morgen und jeden Abend in 120 ml Wasser einnehmen. Und super wichtig viiiiieeeeel Gemüse zum Mittag und zum Abend essen, hier vor allem auf dunkelgrüne Gemüse-Varianten setzen. Und Milchprodukte möglichst reduzieren.

Fall Nummer 3 – hat auch Ama, aber eine andere Form als Fall Nummer 1. Die Leber ist überlastet von einem stressigen Alltag, hitzigem Lebensstil und einer Ernährung die den Säurehaushalt im Körper steigen lässt. Die Empfehlung wäre auch hier zu detoxen um die Leber zu reinigen und auf eine basische Ernährung umzusteigen. Außerdem ist wichtig den Lebensstil umzustellen und mehr Entspannungs- und Ruhephasen zu integrieren.

Wie nutzt Du jetzt diese Information für Dich und Deine Familie?

Wenn eine Allergie auftritt mache folgendes:

  1. Finde die Disbalance in Deinem System und bring sie wieder ins Gleichgewicht
  2. Wenn Du stabil bist mache einen Detox – eine Entschalckungskur.
  3. Wenn Du nicht starkt genug bist für einen Detox, stärke Dein Immunsystem.
  4. Lokalisiere die Auslöser im Außen und entferne sie.

Langfristig ist es aus ayurvedischer Sicht sinnvoll Medikamente, die die Symptome abschwächen oder unterdrücken wegzulassen. Abgesehen von den Nebenwirkungen die keiner will, brauchst Du die Symptome als Indikator dafür um Dein inneres Gleichgewicht herstellen zu können. Und es ist wichtig nicht nur den Fokus auf die Allergieauslöser zu setzten und die innere Disbalance zu ingorieren. Viel wichtiger ist das innere Gleichgewicht.

Komm gut durch den Frühling,

Deine Dana.

 

 

 

 

So kommst du (und dein Kinder) ohne Erkältung durch den Winter!

So kommst du (und dein Kinder) ohne Erkältung durch den Winter!

Wusstest Du schon, dass Schnupfen optional ist? Damit meine ich, dass es nicht notwendig ist einen Schnupfen zu bekommen! Ich steige gerade selber tiefer ein ins Thema und bin begeistert was Ayurveda alles dazu zu sagen hat. Die aus einem Schnupfen entstandenen Ohrenschmerzen meines Sohnes haben wir mit „Boo-Candy“ Inhalieren und Nasenduschen dadurch weg bekommen! Die meisten von uns denken es ist normal im Winter dauerhaft oder immer mal wieder verschnupft zu sein. Und das unsere Kids in der kalten Jahreszeit eine Schnoddernase haben hinterfragt auch niemand mehr. Erkältungen treten nur auf wenn unser Lymphsystem oder Immunsystem aus dem Gleichgewicht ist und unser Körper kommuniziert schon früh durch unterschiedlichste Zeichen was in ihm los ist. Wenn wir die Zeichen zu interpretieren lernen können wir Tools anwenden um eine Erkältung zu verhindern. Wenn nicht, wird eine Schnoddernase schnell zu einem größeren Problem und einer Erkältung die uns vielleicht direkt aus den Latschen kippt. Daher hier ein paar der spannendsten Erkenntnisse und Rezepte mit denen ich gerade experimentieren.

Der erste Schritt ist den Schnupfen zu verhindern um die Erkältung zu vermeiden.
Wir und auch unsere Kinder bekommen gerne einen Schnupfen wenn es auf einmal kalt wird, wie es jetzt gerade passiert ist. Aus Ayurvedischer Sicht ist Schnupfen ein Nebenprodukt von schlecht verdautem Essen. Wenn es kälter wird haben wir weniger Verdauungskraft. Wenn dann noch Dinge zu uns nehmen die sehr schwer zu verdauuen sind kommt der Körper nicht mehr hinterher. Wenn Du zum Beispiel kaltes Müsli mit Milch isst wenn es kalt ist kannst Du Dir relativ sicher sein, dass Du einen Schnupfen bekommst. Nimm dann noch viel Käse und Eis dazu und zack wird das ganze zu einer ausgewachsenen Erkältung.

Spannend… dann lies bis zum Schluss, denn ich mache einen kostenlosen Online-Workshop.

Das Problem mit dem Schnupfen.
Schleim ist eine super Grundlage für Bakterien und Viren um sich zu vermehren. Ayurveda sagt, dass Schnupfen, also Schleim im Atemsystem, ein Zeichen dafür ist, dass die Magenwand von innen ausgekleidet ist mit nassem, klebrigem Schleim. Bäh! Um super zu funktionieren braucht Dein Körper einen optimale Verdauung. Schleim allerdings ist ein Zeichen dafür, dass das Verdauungsfeuer nicht wirklich optimal heizt. Und ein Magen, der mit Schleim ausgekleidet ist verhindert zusätzlich, dass die Nährstoffe absorbiert werden können und führt zu einer Stagnation im Lymphsystem. Wie krass ist das denn???!!! Dein Lymphsystem wiederum ist allerdings eigentlich dafür da Nährstoffe zu transportieren, Abfall abzutransportieren und Infektionen abzuwehren. Das ist ja eh schon ein Full-time-job und der wird dadurch noch schwieriger.

Nutze frühe Warnanzeichen vom Deinem Körper um gegenzusteuern.

Hier sind sie:

  • Schnodder
  • Trockene Haut
  • Müdigkeit
  • Schlechte Laune
  • Weiß belegte Zunge
  • Schlechter Atem

So geht’s:

  • Iss warm und würzig an kalten Tagen. Nimm eine Prise Zimt oder Nelkenpulver zu Deinem Haferbrei. Trinke Deine heiße Milch (auch im Kaffee) mit Zimt und Kardamom. Zu schweren herzhaften Speisen nimm eine Prise Kurkuma.
  • Halte Dich von kalten Milchprodukten wie Käse und Yoghurt fern und reduziere Brot und Pasta. Trinke nur Wasser oder Tee (ohne Milch oder Süßungsmittel) zwischen den Mahlzeiten. Lass trockenes Müsli mit kalter Milch, Yoghurt und Früchten weg und nimm stattdessen heißes Müsli und Getreidebreie und trinke eine warme Milch (Soja-, Reis-, Hafer-, Mandel- oder Kuhmilch geht alles.) mit Gewürzen wie Zimt und Kurkuma vor dem Schlafengehen.
  • Nimm Würz-Honig (Meine Lehrerin nennt ihn Boo-Candy weil „Boo“ der Spitzname ihrer Tochter ist. Süßes für Boo.) präventiv 1 TL am Tag oder direkt bei den ersten Anzeichen von Schnupfen, schlechtem Atem oder einer belegten Zunge. Ein wichtiger Anteil ist Kurkuma, dieses gelbe Pulver was alle Speisen so schön färbt. Kurkuma ist anti-entzündlich, anti-biotisch und anti-viral. Es ist aber nicht nur anti, sondern auch für etwas gut. Kurkuma hilft Deinem Verdauungssystem besser zu arbeiten, so dass Deine Lymphe sauber bleiben. Sind die Lymphe sauber, gibt’s keinen Schleim, keinen Husten, keine Erkältung. Klingt super oder? Für Halsschmerzen soll es super sein mit warmem Wasser mit Salz und Kurkuma mehrmals am Tag zu gurgeln. Wir hatten hier noch keine Halsschmerzen seid der Erkenntnis, deswegen habe ich das noch nicht ausprobiert. Halte Du mich über Erfolge auf dem Laufenden!! Kurkuma ist also anscheinend ein Wundermittel. Um viel davon zu Dir zu nehmen (und in Deine Kinder rein zu bekommen) funktioniert der Honig super als „Transportmittel“.
  • Hier das Rezept für Boo-Candy oder den Würz Honig:
    150g Honig (roh!!! und bio)
    3 TL    Kurkuma
    2 TL    Ingwerpulver
    ½ TL  Nelkenpulver
    ½ TL  Zimt (wenn man mag)
    Alles zusammen mischen. Die Mengenangaben musst Du nicht so genau nehmen. Nimm ruhig je nach Geschmack mehr oder weniger, wie es Dir gefällt. Und lass die Kids so viel nehmen wie sie wollen. Ich muss meine Kids schon etwas überzeugen es zu essen. Wahrscheinlich eine Folge von zu viel Industriezucker in Süßigkeiten. (Wir arbeiten dran ;-))
  • Geh früher ins Bett, steh’ früher auf und beweg’ Dich! In der dunklen Jahreszeit brauchen wir alle mehr Schlaf. Deine Kinder auch! Wenn wir oder unsere Kinder morgens schlecht hoch kommen, sind wir alle zu lange wach. Optimalerweise verschiebe den Zeitplan so, dass Ihr früher ins Bett kommt. Das ist auf jeden Fall bei uns auch gerade Thema. Ich merke es an mir und auch an den Kids, dass wir seid es jetzt so kalt geworden ist morgens müde sind. Arbeiten gerade daran das etwas umzustellen für mehr Schlaf. Und wir haben angefangen (und werden das jetzt öfter machen) mit Musik in den Tag zu starten und zwar solcher zu der wir gerne tanzen. Wenn Du nämlich morgens Deinen Körper mal kurz in Bewegung bringst, startet Dein System gleich mit erhöhter Zirkulation und kann den Dreck, der in der Nacht raus gefiltert wurde gleich super abtransportieren.
  • Nutze Öl für Deine Haut. Meistens wird unsere Haut trocken oder fängt an zu jucken bevor wir Schnupfen bekommen und wenn es kalt ist. Ayurveda sagt, dass es ein frühes Zeichen ist, das das Lymphsystem austrocknet und stagniert. Was das für Probleme mit sich bringt habe ich ja schon geschrieben. Entsorge Lotions und Cremes und nutze anstatt dessen regelmäßig Öl auf Deiner Haut. Idealerweise täglich. Und für Deine Kids auch. Meine lieben es nach dem Baden von mir eingeölt zu werden und fangen jetzt auch an das Öl selber zu nutzen. Ich selbst nutze Öl am liebsten vor dem Duschen und lasse dann sogar die Seife weg.

Ich war früher total viel krank. Und dann gerne auch mal so richtig. Seid dem ich darauf achten nicht auszutrocken durch das Öl, viel Kurkuma zu mir nehme und Milchprodukte vor allem kalt im Winter sehr reduziert habe bin ich tatsächlich kaum noch krank. Und der Honig hat bei meinem Sohn, der vom Typ her sehr zu Schleim neigt, schon mal super geholfen!!! Bin gespannt wie es bei Dir funktioniert. Lass es mich wissen. Für mich ist es immer spannend zu hören wenn Du Dinge die ich vorschlage umsetzt und es für Dich funktioniert!!

Interessiert Dich das mit dem Ayurveda? Ich finde es ist genial was möglich ist und wie leicht man durch kleine Änderungen im Alltag so einen großen Effekt für seine Gesundheit erzielen kann. Willst Du praktische Tipps bekommen wie Du das umsetzten kannst? Finde heraus was Du zu den unterschiedlichen Tageszeiten optimalerweise isst und wie das mit Deiner ganz persönlichen Konstitution zusammen hängt.

Dann melde Dich gleich an zu meinem kostenlosen Online-Workshop

 

 

KOSTENLOSER ONLINE WORKSHOP!

“BESSER SCHLAFEN, OPTIMALE VERDAUUNG UND DEIN WUNSCHGEWICHT IN 2016 DURCH AYURVEDA!”

Falls Du zu dem Termin nicht kannst, melde Dich trotzdem an. Ich stelle Dir dann die Aufnahme des Workshops zur Verfügung!! Melde Dich an und richte Dich aus für mehr Vitalität!!

Deine Dana.

Kategorien Blog

News