Die meisten denken, im Ayurveda geht es um Ernährung. Vielleicht noch um Massagen… aber darüber hinaus kennen die meisten wenige Aspekte, worum es im Ayurveda noch alles geht. Ayurveda heißt übersetzt „Die Lehre des Lebens“ . Und wie man sich schon vorstellen kann, geht das über Essen und Massagen weit hinaus. Denn Ayurveda weiß, dass der Verstand eine super wichtige Rolle in einem erfüllten Leben spielt. Deshalb haben auch mentale und emotionale Systeme ihren Platz und auch das Yoga spielt eine große Rolle. Also der Körper ist super wichtig, aber letztendlich auch nur, damit die Seele einen schönen Platz zum Wohnen hat. Denn wenn wir körperlich in unserem Maximum und unserer Mitte sind, haben wir optimale Bedingungen oder ein optimales Umfeld geschaffen für unsere Seele oder unser Sein oder unser innerstes Potenzial um voll auszuschwingen.

Du kannst Dir zum Beispiel vorstellen, wenn Du als Pitta-Person mit viel Druck und einem hohen Perfektionsanspruch durch Dein Leben gehst, wirst Du, wenn Du anfängst ayurvedische Gewohnheiten in Dein Leben integrieren zu wollen, auch da mit Druck und hohem Anspruch herangehen. Das wiederum ist aber nicht besonders effektiv, sondern führt eher zu mehr Anstrengung und Frust. Als schnell begeisterbare Vata-Person hast Du wahrscheinlich Lust von heute auf Morgen alles ganz schnell zu verändern, wirst aber Schwierigkeiten haben das Ganze über einen längeren Zeitraum zu halten. Und als Kapha-Person findest Du die Ideen etwas zu ändern vielleicht ganz nett, aber morgen ist ja auch noch ein Tag, also warum heute so einen Wind darum machen? Da braucht es also auch Training, Erkenntnisse und neue Erfahrungen auf der mental-emotionalen Ebene.

Auch in dem Interview, was ich körzlich mit Volker Mehl gemacht habe, ist mir dieser mentale Aspekt besonders aufgefallen. Nach Jahren in denen er Tausenden von Menschen erklärt hat, wie man einen leckeren Frühstücksbrei zubereitet und massenhaft Kochbücher dazu geschrieben hat, ist sein aktuelles Bedürfnis auch mehr in die Tiefe zu gehen, was die persönliche und mentale Weiterentwicklung des Ayurveda für uns bereithält. Und so haben wir über seine Sichtweisen gesprochen, er hat Übungen mit mir geteilt und das ganze Spektrum des Ayurveda in super einfachen Worten, pragmatisch und anwendbar ausgebreitet. Echt super inspirierend!

Wir besprechen:

  • Wie Du aus Dogmatismus und einem zu hohen Anspruch an Dich rauskommst samt powervoller Übung für Zuhause
  • Wie Du herausfindest, ob grüne Smoothies Dir gut tun und warum das Ayurveda sie nicht für optimal hält
  • Die vier wichtigsten Grundprinzipien des Ayurveda und wie Du sie auf die Straße bringst
  • Wie Du als Ayurveda-Neuling einen leichten Einstieg findest
  • Wieso Ernährung nur ein kleiner Teil dessen ist, was Ayurveda zu bieten hat und was noch alles für Dich drin ist
  • Was Ayurveda mit Yoga zu tun hat und wie Du es sinnvoll verbindest
  • Eine super Übung wie Du Achtsamkeit von Deinem Meditationskissen in den Tag transportiert bekommst
  • warum wir im Ayurveda sagen “Du bist nicht was Du isst, sondern das, was Du verstoffwechselst

Und hier die Möglichkeit sich schon für unser nächstes Webinar anzumelden:

Ich schicke Dir ganz warme Grüße!
Finde den Schatz in Dir und lass ihn leuchten! Es ist einfacher als Du denkst.
Hab´ noch einen großartigen Tag!

Deine Dana