Edith Eger war 16 Jahre alt, als sie nach Auschwitz verschleppt wurde. Sie sah ihre Mutter in die Gaskammer gehen und tanzte vor Josef Mengele, um zu überleben.

Heute ist sie Psychologin und Trauma-Expertin. Ich habe ihre Bücher als Hörbücher gehört und sofort gewusst, dass ich sie unbedingt mal in meinem Podcast einladen möchte.

Gesagt, getan! 

Unser Interview ist auf Englisch und wir sprechen darüber:

  • ob es überhaupt eine Möglichkeit gibt, diese Art von schrecklichem Trauma zu heilen,
  • warum es ihr so schwerfiel, nach der Befreiung ein neues Leben zu beginnen,
  • weshalb Tränen und Gefühle fühlen, so unglaublich wichtig sind, um zu heilen,
  • dass es immer nur einen braucht, um einen Konflikt zu beenden
  • und warum in allem ein Geschenk liegt.

Ein unglaublich inspirierendes Gespräch über Heilung, inneren Frieden finden und unserer Aufgabe in diesem Leben. 

Du findest es auch auf YouTube, wo Du Dir es auch gern mit automatisch generierten deutschen Untertiteln anschauen kannst.

Links und Infos:

In den fast 7 Jahren, in denen ich jetzt diesen Podcast mache, haben wir so viele Folgen veröffentlicht, die trotz ihres wertvollen Inhalts mit der Zeit in der Versenkung verschwunden sind. Deshalb haben wir uns überlegt, über den Sommer 5 der beliebtesten Folgen der letzten Jahre nochmal hervorzuholen und sie zu teilen. Dies ist eine davon.

Wenn Du mehr zu Dr. Edith Eger wissen möchtest, schau doch mal bei ihr auf Instagram @dr.editheger oder auf ihrer Website https://dreditheger.com/ vorbei oder lies ihre Bücher “In der Hölle tanzen” und “Das Geschenk: 14 Lektionen für ein besseres Leben”. 

Du hast Fragen, Anregungen, Gedanken oder Feedback zur Folge? Lass es mich gerne wissen – per DM oder als Kommentar bei Instagram @danaschwandt und @intobeing.universe oder als E-Mail an hello@ichgold.de

Wenn dieses Interview für Dich wertvoll war oder Du jemanden kennst, der es unbedingt hören muss, leite es gerne weiter.


Foto Credit: Jordan Engle