Im letzten Artikel habe ich über die fünf unterschiedlichen Ebenen des Seins gesprochen, den Körper, die Energie, die Gefühle, die Gedanken und Dein Sein, und was die einzelnen Ebenen bedeuten
und wie Du sie nutzen kannst um mehr in Deine Mitte zu kommen. Heute geht es um die Ebene, die für die meisten von uns am präsentesten ist – den Körper.

Man würde ja denken, der Körper ist die äußere Hülle und die anderen Ebenen befinden sich innen drin. Allerdings ist es komplett anders herum. Der Körper ist nur die physische Grenze unserer Haut
– alle anderen Ebenen, Hüllen oder Schichten sind größer, weiter und sind weniger begrenzt in der Reichweite und den Möglichkeiten. Aber dazu kommen wir in den nächsten Artikeln. Heute bleiben
wir mal schön handfest oder wie man auch sagt – grobstofflich.

Der Körper ist eine “Stoffwechselmaschine”,
die Deine Seele ein Leben lang durch die Gegend trägt. 

Der Körper ist das Haus oder der Tempel in dem Du wohnst. Er ist eine “Stoffwechselmaschine”, die Deine Seele ein Leben lang durch die Gegend trägt. Er ermöglicht Dir Erfahrungen und ermöglicht
Dir Dich als eigentlich unendliche Energie, als abgegrenztes Wesen zu erfahren. Das hat den Vorteil, dass Du als Persönlichkeit existierst und wachsen und Dich weiterentwickeln kannst. Es
beinhaltet aber auch die Herausforderung nicht der Annahme  zu verfallen zu glauben das wäre alles was es von uns gibt und dass wir tatsächlich unabhängig oder abgegrenzt von allem anderen
existieren. Aber dazu mehr in den anderen Ebenen.

Denn worum es mir heute geht ist Dein Bewusstsein für das Wunder Deines Körpers zu schärfen und somit Dankbarkeit für diesen Tempel zu entwickeln. Anstelle davon ständig an Kleinigkeiten der
Aussenansicht herumzumäkeln oder aber auch nur für ihn zu Sorgen wenn schon etwas in Schieflage geraten ist, geht es um eine Art liebevolle Freundschaft. So dass Du Dein Handeln mehr darauf
ausrichten kannst ihm das zu geben was er Dir mitteilt, was er braucht, um Dir gute Dienste zu leisten.

“Dein Körper ist eine krass intelligentes System,
das immer darauf bedacht ist ein Gleichgewicht herzustellen. “

Dein Körper ist eine krass intelligentes System was immer darauf bedacht ist ein Gleichgewicht herzustellen. Das bedeutet, egal was Du mit ihm machst, seine Antwort ist Gleichgewicht manchmal
ausgedrückt als Kompensation. Und so hat der Körper bei den meisten von uns eine ganze Menge damit zu tun das auszugleichen was wir ihm antun. Dein Körper hat einen ganz eigenen Rhythmus. Denn er
ist Teil der Natur und des Ökosystems in dem Du lebst. So wie jedes Tier und jede Pflanze seinen eigenen Rhythmus und seine eigene Funktionsweise hat, so hat das auch Dein Körper. So sehr wir
auch glauben wollen, dass elektrisches Licht, und eine moderne Lebensweise in Betonbauten mit allen möglichen Devices, die unsere Leben vereinfachen uns unabhängig macht von der Natur – wir sind
es nicht. Dein Körper hat seinen ganz eigenen Rhythmus, der den Zyklen der Sonne, des Mondes, der Jahreszeiten und Deines Lebenszyklus folgt.

Wenn wir das ignorieren ist es so als würden wir in einem Kanu sitzen und den ganzen Tag flussaufwärts paddeln. Es ist total anstrengend. Denn Dein Körper – immer auf Gleichgewicht gepolt – ist
permanent damit beschäftigt das auszugleichen was Du mit ihm machst, was entgegen dem natürlichen Rhythmus ist. Und das kostet ihn viel Energie. Energie, die Dir dann nicht mehr zur Verfügung
steht. Dann kommen wir morgens schlecht aus dem Bett, brauchen Kaffee um wach zu werden, können unsere Augen nach dem Mittagessen kaum aufhalten und brauchen abends ein Gläschen Rotwein um wieder
runter zu kommen. Oder er fängt an auf anderen Ebenen zu kompensieren. Jede Krankheit, jeder Schnupfen, jede Form von Blähbauch, Sodbrennen, Durchfall, aber auch Schlafstörungen, Allergien, oder
auch ernsthaftere Krankheiten sind ein Versuch Deines Körpers das was Du mit ihm tust auszugleichen. Aber kann immer nur mit dem Umgehen was da ist. So viel ist klar.

Und er strebt immer nach Gleichgewicht. Und da es allen so mittelmäßig optimal geht, denken wir das wäre normal. Ist es aber nicht. Dein Körper hält unendlich viel Energie für Dich bereit. Er ist
die ultimative Möglichkeit Dich in Deiner gesamten Komplexität zu erfahren. Allerdings nur, wenn Du ihm diese Möglichkeit lässt. Und das ist so viel leichter als Du denkst. Du musst nur Dein Kanu
umdrehen und Dich in seinem Ureigenen Rhythmus flussabwärts treiben lassen. Dann brauchst Du kaum Energie für die Paddelei und hast so viel mehr übrig für Dein Leben. Für all das was Du
eigentlich verwirklichen willst.

“Mein Tipp also – fang’ an Deinen Rhythmus besser kennen zu lernen.”

Mein Tipp also – fang’ an Deinen Rhythmus besser kennen zu lernen. Beginne damit Dir immer mal öfter Momente zu nehmen in denen Du in Dich hinein horchst und Deinen Körper fragst was er gerade
braucht. Ist es Schlaf, Ruhe, frisches Essen, Bewegung, kreativer Ausdruck, Verbundenheit… Die Information ist zu jedem Zeitpunkt da. Wir müssen nur lernen sie wieder zu hören und richtig zu
interpretieren. Also wenn ich Müdigkeit spüre, nicht den nächsten Kaffee zu schlürfen, sondern den Fokus darauf legen meinen Stoffwechsel ins Gleichgewicht zu bringen und mir genügend qualitativ
hochwertige Regenerationszeit in Form von Schlaf zu gönnen. Und das ist Schlaf der zwischen 22 Uhr und 02 Uhr Morgens ist und zwar auf leeren Magen.

Aber über Stoffwechsel und Schlaf habe ich ja schon in einigen anderen Artikeln geschrieben und werde das auch noch in vielen weiteren tun. Da will ich jetzt an dieser Stelle garnicht weiter
drauf eingehen. Wenn Du ihn noch nicht gemacht hast, starte auf jeden Fall mit meinem kostenlosen 1-wöchigen Stoffwechselkurs. Denn kannst Du Dir hier herunterladen!

Aber heute geht es mir mehr um Dein Bewusstsein für diese Schicht Deines Seins. Dein wunderbarer Tempel, der Dir von Deinem ersten bis zum letzten Atemzug zur Verfügung steht. Und wenn Du
aufhörst ihm im Weg zu stehen, dann wird er Dir durch mehr Vitalität und Energie schönere, lebendigere und intensivere Erfahrungen ermöglichen. Dafür ist er designed. Er kann garnicht anders!

Also los geht’s.

Auf in eine neue Ära der Körperfreundschaft oder noch verrückter… vielleicht sogar Körperliebe?! Ich hab’ Bock. Viel Spaß beim Dich-kennen-lernen und hinterlasse mir einen Kommentar wie es für
Dich mit Deinem Köper ist!